Motivation zum Abnehmen

Motivation zum Abnehmen

Gründe, um abzuspecken finden sich zu Hunderten, nur hapert es meist an der eigenen Motivation eine Diät durchzustehen. Denn nur von den guten Vorsätzen allein, purzeln die Pfunde leider nicht. Um erfolgreich abzunehmen, braucht es vier Dinge: eine ausgeglichene Seele, den Willen, Geduld und Disziplin. Wer gestresst oder mit Frust und Problemen behaftet ist, dem fehlt es auch an Motivation, um die nötige Kraft aufzubringen einen Plan zum Abnehmen durchzuhalten. Denn oft verursacht eine negative Stimmung, den Heißhunger auf Süßigkeiten. Dies ist natürlich auch eine Motivation, nur in die falsche Richtung. Also heißt es, erst einmal das Negative bereinigen, damit das Abnehmen auch wirklich funktioniert.

Was kann getan werden, damit das Abnehmen nicht zur Tortur wird?

In jedem Fall sollte ein realistisches Ziel gesteckt werden. Es kommt nicht darauf an, unbedingt 20 kg abzunehmen, wenn man sich nach 10 verlorenen Kilos schon pudelwohl fühlt. Die beste Motivation ist immer, sich über jedes einzelne Kilo zu freuen, das sich in Luft aufgelöst hat. Denn ohne selbst produzierten Druck sind die Erfolgschancen umso höher. Feste Punkte setzen, an welchem Tag die ersten Kilos weg sind, soll angeblich die Motivation steigern. Falsch, denn wurde der Plan eingehalten, aber es waren doch nur 2 kg anstatt der gesetzten 5 kg, ist Heißhunger bzw. Frust vorprogrammiert. Richtig ist die innere Einstellung zum Vorhaben, denn jeder Mensch ist ein Individuum, der eine nimmt schnell und der andere weniger schnell ab. Dennoch kann die eine oder andere Belohnung für das gute Durchhaltevermögen die Motivation noch anheizen.

Abnehmen ohne das Gefühl zu haben zu verzichten, sondern zu gewinnen!

Das Schwerste am Abnehmen, wie bei vielem, ist wohl, seine alten Gewohnheiten abzulegen. Dies ist oft der Hauptgrund, warum sich manche gegen das Abnehmen sperren. Denn so einiges an Essen gehört in dieser Zeit nicht auf den täglichen Ernährungsplan, z. B. jeden Abend die Tüte Chips, zuckerhaltige Limonaden, reichlich Sahne in der Soße oder das Stück Torte am Nachmittag. Es gibt immer Alternativen, die genauso gut munden, aber nicht so gehaltvoll daherkommen und die Geschmacksnerven gewöhnen sich schnell um. Niemand muss auf irgendetwas verzichten, denn es gibt ja auch noch den Spaßfaktor, der ebenso eine Motivation beim Abnehmen einnimmt. Nicht jede Person ist eine Sportskanone, die sich stundenlang im Sportstudio vergnügen kann. Anstatt des Laufbandes oder dem Arm- und Beintrainer, kann ein schneller Spaziergang, gepaart mit Streck- und Dehnübungen, den gleichen Effekt erzielen. Denn es kommt nicht darauf an in Rekordzeit die Pfunde zu verlieren und sich dabei zu verausgaben, sondern allein, dass sie verschwinden. Dies wird zum absoluten Hauptgewinn.

Fazit!

Es ist eine Tatsache, dass je langsamer das Abnehmen vor sich geht, die Chancen umso besser stehen, das Gewicht danach beizubehalten. Denn dies sollte ja das Ziel sein. Vor allem fällt es in einem längeren Zeitraum sehr viel leichter, die neuen Essgewohnheiten zu verinnerlichen, um nicht mehr in die alten Schemen zu verfallen. Zum Abnehmen gehört, bewusst einen anderen Weg zu gehen und Neues zu probieren. Für die Motivation gibt es keine Richtlinien, es gilt einfach nur, den inneren „Schweinehund“ zu überwinden oder besser, zu überlisten.



Teilen

Bewertungen

12345
3.3 von 5 Sternen
25 Beurteilungen