Mit Trennkost das Gewicht reduzieren

Trennkost

Bei der Trennkost werden eiweißreiche Lebensmittel und kohlenhydratreiche Lebensmittel bei einer Mahlzeit getrennt. Als Erfinder der Trennkost gilt der Mediziner William Howard Hay (1866-1940). Er litt an einer Nierenerkrankung. Mithilfe der Trennkost wurde William Hay gesund. In Deutschland machte der Arzt Heinrich Ludwig Walb (1907-1992) die Diät bekannt. Er schuf den bis heute verwendeten Begriff "Trennkost".

Grundlagen der Trennkost

Hay vertrat die Ansicht, dass durch den gemeinsamen Verzehr von eiweißhaltigen und kohlehydratreichen Lebensmitteln Gärungsprozesse im Darm ausgelöst werden. Dadurch könnten die Nahrungsmittel nicht optimal verwertet werden. Eine störungsfreie Verdauung hingegen gewährleiste eine optimale Ausnutzung der zugeführten Nährstoffe. Zudem soll Trennkost den Säure-Basenhaushalt des Körpers regulieren und einer Übersäuerung entgegen wirken. 

Die Nahrungsmittelgruppen

Die Trennkost teilt alle Nahrungsmittel in drei Gruppen ein, die Gruppe der eiweißhaltigen Lebensmittel, die Gruppe der kohlehydrathaltigen Lebensmittel und die neutrale Gruppe. Zu den eiweißhaltigen Lebensmitteln rechnet die Diät Fleisch, Meeresfrüchte, Fisch, Milchprodukte mit einem Fettanteil und 50 Prozent wie Milch, Quark, Joghurt, Frischkäse Käse, Sojaprodukte und Nüsse sowie die meisten Obstsorten. Zur Gruppe der kohlenhydratreichen Lebensmittel zählen Weizenmehlprodukte, Brot, Kuchen, Nudeln, Reis, Kartoffeln, Zucker, Honig, Bananen und Ahornsirup. Lebensmittel der neutralen Gruppe sind Salate und Gemüse, Melonen, Fette und Öle, Erdnüsse, Pilze und Milchprodukte mit einem Fettanteil über 60 Prozent. Komplette Listen mit den verschiedenen Lebensmittelgruppen finden sich im Internet. 

Nach den Prinzipien der Trennkost dürfen in einer Mahlzeit eiweißreiche und kohlenhydratreiche Lebensmittel nicht miteinander, sondern nur mit Lebensmitteln der neutralen Gruppe, kombiniert werden. Zudem sollen die täglichen Mahlzeiten zu drei Vierteln aus Basen bildenden Nahrungsmitteln wie Salat, Obst und Gemüse bestehen. Milch, Fisch und Fleisch dürfen als Säurebildner nur ein Viertel einer Mahlzeit ausmachen.

Trennkost in der Praxis

Der Tag beginnt mit einem kohlehydratreichen Frühstück. Kohlenhydrate machen lange satt, da der enthaltene Mehrfachzucker vom Körper erst aufgespalten werden muss. Der Blutzuckerspiegel steigt langsam an. Für das kohlehydratreiche Frühstück eignen sich ein Vollkornbrötchen oder verschiedene Brotsorten mit Honig oder Marmelade. Aus der neutralen Gruppe können zusätzlich Wurstwaren, Frisch-, Weich- oder Schnittkäse oder Haferflocken mit Joghurt ausgewählt werden. Für das Mittagessen wird ein eiweißhaltiges Gericht zubereitet. Eiweiß liefert viel Energie. Typische Beispiele für eiweißhaltige Gerichte sind Gulasch mit Paprika, mit Spargel gefüllte Putenröllchen oder Gnocchi mit Gemüse. Mittags eignet sich auch gegarter Fisch oder Schnitzel und Steaks. Auf Beilagen wie Nudeln, Salzkartoffeln, Kartoffelpüree, Reis und Pommes frites muss aufgrund der Kohlenhydrate bei dieser Mahlzeit verzichtet werden. Erlaubt sind jedoch alle Gemüse, Salate und Sprossen. Am Nachmittag wird Obst als kleine Zwischenmahlzeit empfohlen. Entweder können eiweißhaltige Obstsorten wie Beeren, saure Äpfel, Kirschen, Nektarinen, Ananas, Pflaumen, Mango, Papaya oder Zitrusfrüchte oder kohlenhydratreiche Obstsorten wie süße Äpfel, Bananen, Datteln, Feigen oder Trockenfrüchte verzehrt werden. Zudem ist am Nachmittag ein kleines Stück Kuchen erlaubt. Das Abendessen enthält vorwiegende Kohlenhydrate und macht lange satt. Nudeln mit Brokkoli oder Pilzrisotto sind klassische Gerichte für das Abendessen. Erlaubt sind auch Bier und Limonade. Viel Mineralwasser und ungesüßter Tee und eine Pause von vier Stunden zwischen den Mahlzeiten runden die Trennkost ab.

Vor und Nachteile der Trennkost

Bei der Trennkost werden weder Punkte noch Kalorien gezählt. Die Nahrungsmittelmenge, welche am Tag verzehrt werden könnte, ist also nahezu unbegrenzt. Jeder darf so viel essen, wie er mag. Durch die strenge Trennung von Eiweißen und Kohlenhydraten werden Dickmacher wie Currywurst mit Pommes, Schnitzel mit Pommes oder Spaghetti Bolognese vom Speiseplan verbannt. Trennkost ist für Frauen und Männer in jedem Alter geeignet. Mit der Ernährungsumstellung kann sofort begonnen werden. Durch den hohen Anteil von Obst und Gemüse im Speiseplan wird der Verzehr von Fleisch eingeschränkt. Bei Schwangeren und Kindern kann das zu Mangelzuständen in der Versorgung mit Kalzium, Eisen und Jod kommen. Durch die reduzierte Kalorienzufuhr wird das Gewicht verringert. Das liegt aber nicht an der Trennkost, sondern an der Umstellung der Ernährung.

Wer täglich mehr Kalorien zunimmt als er verbraucht setzt Körperfett an. Mit der Trennkost wird die Kalorienzufuhr vermindert. Zudem werden hochwertige Nahrungsmittel und viel Obst und Gemüse verzehrt. Wissenschaftlich wurden die Theorien der Trennkost bereits widerlegt. Der Mensch kann Eiweiße und Kohlenhydrate gleichzeitig verdauen. Dennoch verlieren Trennkostteilnehmer bei der Trennkost an Gewicht und fühlen sich fitter. Durch die gesunde Trennkost regeln sich die Blutfettwerte im normalen Bereich ein. Das Risiko für Diabetes und für Krankheiten des Herz- und Kreislaufsystems nimmt ab. Trennkost trägt zu einer gesunden Ernährung bei.

Teilen

Bewertungen

12345
3.7 von 5 Sternen
26 Beurteilungen