Fleisch-Diät – abnehmen mit Steak, Wurst und Co.

Die Fleisch-Diät: was steckt hinter der carnivoren Ernährung?

Wie der Name bereits verrät, werden bei der sogenannten Fleisch-Diät überwiegend tierische Produkte zu sich genommen. Neben Fleisch stehen dabei unter anderem auch Fisch, Eier, Milch und Käse auf dem Speiseplan. Auf stark kohlenhydrathaltige Lebensmittel wie Weizen, Reis und Kartoffeln wird dabei überwiegend bzw. gänzlich verzichtet. Was genau hinter dieser Ernährungsform steckt, was erlaubt ist und was nicht, sowie die gesundheitlichen Auswirkungen werden in diesem Ratgeber untersucht.

Das Wichtigste zur Diät

  • die Diät wurde von Shawn Baker ins Leben gerufen
  • es ist jede Art von Fleisch erlaubt sowie weitere tierische Produkte, wie Käse, Eier oder auch Fisch
  • idealerweise sollten täglich ca. 900 g Fleisch zu sich genommen werden

Was genau wird bei der Fleisch-Diät zu sich genommen?

Bei der Fleisch-Diät geht es darum sich ausschließlich oder zumindest überwiegend aus tierischen Produkten zu ernähren, den größten Teil soll dabei das Fleisch ausmachen. Somit sind prinzipiell alle Fleischsorten erlaubt und zusätzlich auch Eier, Milch und Fisch. Die Befürworter dieser Diät gehen nämlich davon aus, dass diese Lebensmittel viele wichtige Nährstoffe enthalten, die der Mensch zum Leben benötigt. Ähnlich wie bei vielen anderen kohlenhydratarmen Ernährungsweisen, soll der Körper durch die Einnahme von größeren Mengen an Fleisch mit ausreichend Protein versorgt werden, was besonders wichtig für den Muskelaufbau ist. Zusätzlich beinhaltet Fleisch auch viele Vitamine und Mineralstoffe, vor allem Eisen und Zink, was sehr gut und wichtig fürs Immunsystem ist. Tatsache ist jedoch, dass bei dieser Diät auf Obst und Gemüse verzichtet wird. Diese Lebensmittel stecken voller Vitamin C. Anhänger der Fleisch-Diät argumentieren jedoch, dass durch die geringere Menge an Kohlenhydrate entsprechend auch weniger Vitamin C erforderlich ist. Zusätzlich soll sich im Muskelfleisch bereits ausreichend Vitamin C befinden.

Welchen Ursprung hat die carnivore Ernährung

Einige bekanntere Personen, die Anhänger der carnivoren Diät sind, bekräftigen ihre Ansicht dadurch, dass sie der Meinung sind, dass der hohe Konsum an Fleisch viele gesundheitliche Probleme und vor allem Autoimmunerkrankungen vorbeugen und bestehende Beschwerden mildern kann. Der Körper soll aufgrund der größeren Menge an Proteinen mehr Energie besitzen, wodurch eine Zunahme von Gewicht ausgeschlossen wird, der Körper zeitgleich mehr Energie erhält und der Blutdruck gesenkt wird. Viele, die sich der Fleisch-Diät verschrieben haben, berichten von einem Gewichtsverlust und einer allgemein besseren Fitness. Viele fühlen sich auch mental besser und selbst Allergien sollen verschwunden sein. Bisher gibt es jedoch lediglich einige Tierversuche und noch keinerlei Langzeitversuche an Menschen. Ob diese einseitige Ernährungsform langfristig gesehen wirklich Vorteile bietet und dies für jeden Menschen oder nur für einzelne Individuen, ist somit noch nicht geklärt.

Es ist jedoch bekannt, dass viele Personen sogenannte einfache Kohlenhydrate, wie weißer Reis und auch Weizen gesundheitlich nicht vertragen und aus diesem Grund häufig zu komplexen Kohlenhydraten wechseln. Darunter fallen beispielsweise Süßkartoffeln, Buchweizen, Quinoa oder auch Bohnen. Demnach ist es durchaus denkbar, dass du dich durch den Verzicht von Kohlenhydraten, die im Übrigen auch in Gemüse stecken, besser fühlst. Ob dies jedoch nur kurzzeitig ist oder sich langfristig hält, muss immer im Einzelfall entschieden werden. Bestehen bei dir gesundheitliche Probleme oder fehlt es dir an Energie, ist es durchaus empfehlenswert zu versuchen, die Ernährung umzustellen oder dich gesünder zu ernähren.

Wie wirkt sich die Fleisch-Diät auf den Körper aus?

Eines der wichtigsten Argumente für diese Diät ist nach Meinung der Fleischesser die Ketose. In diesen Zustand wird der Körper nämlich aufgrund der sehr fleischhaltigen und kohlenhydratarmen Ernährung versetzt. Dabei verbrennt der Körper überschüssiges Fett, da ihm für die Energie keine Kohlenhydrate zur Verfügung stehen. Dadurch unterliegt der Körper auch geringeren Blutzuckerschwankungen und der Insulinspiegel ist entsprechend niedriger. Eine ketogene Ernährung soll sich zudem gut auf die Stimmung auswirken. Aus rein wissenschaftlicher Sicht gibt es bisher jedoch nicht ausreichend Untersuchungen, die für eine Empfehlung dieser Ernährungsweise sprechen. Generell werden einseitige Diäten immer als negativ angesehen. Tatsache ist jedoch, dass hohe Mengen an Fleisch durchaus sättigen und tatsächlich nährstoffreich sind. Es ist empfehlenswert darauf zu achten, welche Qualität das Fleisch besitzt bzw. Fleisch in Bio-Qualität zu wählen. Dieses ist für gewöhnlich nämlich nährstoffreicher und somit auch gesünder für den Körper. Es könnte ansonsten nämlich bei dieser Diät eine Unverträglichkeit festgestellt werden, die jedoch nicht auf dem eigentlichen Fleischkonsum beruht, sondern die geringere Qualität des Fleisches als Ursache hat. Darüber hinaus wäre auch mageres Fleisch und somit eher Geflügel empfehlenswert und demnach zumindest zu Beginn ein Verzicht auf sehr fettiges Fleisch, wie Schwein.

Wie bei jeder anderen Diät auch solltest du bei Interesse die Fleisch-Diät einfach für rund ein bis zwei Wochen ausprobieren. Diese Zeit benötigt der Körper nämlich in vielen Fällen, um sich an einen neuen Speiseplan zu gewöhnen und um zu erkennen, ob diese Ernährung Vorteile bietet oder nicht. Generell und aufgrund der höheren Mengen an Proteine ist diese Ernährung jedoch vor allem etwas für körperliche aktive Personen geeignet. Du solltest somit auch darauf achten, dass du dich ausreichend körperlich betätigst.

Hat diese Ernährungsweise einen Einfluss auf die Umwelt?

Für die Produktion von Fleisch wird viel Futtermittel und entsprechend Wasser benötigt. Somit ist diese Ernährungsweise nicht umweltschonend, selbst wenn das Fleisch von Tieren stammt, die nicht in der Massentierhaltung gezüchtet werden. Auch Treibhausgase stellen ein großes Problem dar, da durch den Verdauungsprozess bei den Rindern Methan entsteht.

Fazit

Erfahrungen zeigen, dass sich jede Ernährungsweise unterschiedlich auf verschiedene Menschen auswirkt und es somit scheinbar keine Ernährung gibt, die für alle passend ist. Du solltest somit auch die Fleisch-Diät mit Bedacht ausprobieren und am Ende des Tages auf deinen Körper hören und schauen, ob du dadurch wirklich mehr Energie erhältst und dich besser fühlst. Es ist immer von Vorteil, für ausreichend Balance und Abwechslung auf dem Speiseplan zu sorgen. Selbst nur die Zufuhr von geringeren Mengen an Kohlenhydraten und dennoch überwiegend Fleisch, könnte für viele eine Alternative der extremen Fleisch-Diät darstellen oder auch ein guter Einstieg in die Diät sein.

Teilen

Cookies sind notwendig für die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.